3ik-Wochenbericht vom 08.05.2020

Von Hans Heimburger

 

Wie weit kann die Aktienmarkterholung noch gehen?

Seit den Kurstiefs im März sahen wir bis heute eine beeindruckende Erholung an den globalen Aktienmärkten unter Führung des US-Marktes, wie Sie dem nachfolgenden Chart entnehmen können.

die Grafik zeigt die Kurserholung im S&P 500 (rot), DAX (oliv), Euro Stoxx 50 (blau), Nikkei 225 (orange) und Shanghai Composite (magenda) seit dem 23.03.2020

Täglich werden wir mit Horrorzahlen aus der Wirtschaft konfrontiert (Beispiel der heutige amerikanische Arbeitsmarktbericht – siehe unten). Wie passt dies mit den deutlich steigenden Kursen zusammen?

Die Börse ist ein Indikator für die zukünftige (sechs bis neun Monate) wirtschaftliche Entwicklung. Dem Kursanstieg an den Börsen liegt die Erwartung zu Grunde, dass die aktuellen schrittweisen Lockerungsmaßnahmen im Coronaumfeld eben eine schrittweise (wenn auch langsame) Erholung der wirtschaftlichen Aktivitäten nach sich zieht. Die gewaltigen Geldspritzen, die die internationalen Notenbanken in den vergangenen Wochen in die Märkte pumpten, werden wohl (so die Markteinschätzung) ihre Wirkung nicht verfehlen.

Die Grafik zeigt die Ausweitungen der Bilanzsummen der amerikanischen Notenbank Fed (rot), der Europäischen Zentralbank EZB (blau) und der Japanischen Notenbank BoJ (orange)

Die Aktienkurse preisen aktuell weitere Erfolge in der Eindämmung der Pamdemie auch im Umfeld zunehmender Lockerungsmaßnahmen ein. Wenn diese Erwartung erfüllt wird, dann sehen wir durchaus noch weiteres Steigerungspotential für die Aktiennotierungen. Allerdings sind die Bewertungen der Aktien auf Grund der deutlich gefallenen Gewinnerwartungen mittlerweile sehr ambitioniert.

Sollten wir in den kommenden Wochen wieder eine deutliche Zunahme der Infektionszahlen beobachten, die dann unweigerlich eine erneute Verschärfung der Beschränkungen nach sich ziehen würde, dann ist das Rückschlagspotential an den Aktienbörsen durchaus erheblich.

Amerika mit der höchsten Arbeitslosenquote seit dem 2. Weltkrieg

Der Stillstand der US-Wirtschaft hat im April 20,5 Mio. Arbeitsplätze vernichtet – ein historisches Ausmaß! Trotz des langsamen Wiederanfahrens der Wirtschaft dürfte das Ausgangsniveau bei der Beschäftigung lange Zeit nicht wieder erreicht werden.

Die in den USA seit Mitte März rasant gestiegene Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe hat bereits angedeutet, dass die landesweiten „Lockdowns“ zu einem massiven Beschäftigungsabbau führen werden. Das U.S. Bureau of Labor Statistics weist für April nun einen Rückgang von 20,5 Mio. Personen aus, nach −870 Tsd. im März. Den Angaben des Statistikamts zufolge sind die Erhebungen unvollständig und die Schätzungen mit größerer Unsicherheit behaftet als sonst. Der historisch beispiellose Stellenabbau könnte somit tatsächlich noch schlimmer ausgefallen sein. Im März und April sind damit schlagartig so viele Arbeitsplätze verloren gegangen, wie in den vergangenen 21 Jahren neue geschaffen worden waren. Die Arbeitslosenquote ist von 4,4 % im März auf nun 14,7 % emporgeschossen. Ebenfalls nach oben gesprungen sind die durchschnittlichen Stundenlöhne (+4,7 % zum Vormonat, 6MDurchschnitt +0,3 %). Ein erhöhter Lohndruck lässt sich daraus unserer Ansicht nach aber nicht ableiten: Vor allem im Niedriglohnsektor sind überproportional viele Jobs weggefallen, wodurch der Durchschnittswert automatisch steigt.

Nach dem wirtschaftlichen Stillstand, der vor allem die Bereiche Freizeit, Gastronomie und andere Dienstleister sowie die Industrie besonders hart getroffen hat, lockern immer mehr US-Bundesstaaten ihre Corona-Beschränkungen − trotz zum Teil noch hoher Neuinfektionen. Mit dem Hochfahren der Wirtschaft unter starken Einschränkungen werden die Arbeitsmarktdaten unseres Erachtens spätestens im Juni zwar eine spürbare Gegenbewegung zeigen. Wir gehen aber davon aus, dass die Beschäftigung ihr Vorkrisenniveau noch lange nicht erreichen wird. So dürfen in vielen Staaten etwa Gastronomiebetriebe den Betrieb wieder aufnehmen, wegen des noch hohen Infektionsrisikos jedoch nur mit halber Kraft. Das zuvor freigesetzte Personal wird daher nicht komplett an frühere Arbeitsplätze zurückkehren können.

 

Kurzüberblick über die wichtigsten Märkte:

Vorwoche
Veränderungen*Kurse 08.05. 16:15 Uhr
DAX:10.566+3,11%10.895
Euro Stoxx 50:2.842+2,29%2.907
S&P 500:2.832+3,04%2.918
Nikkei 225:19.619+2,85%20.179 (Schlusskurs heute)
* Veränderung zum Freitag der Vorwoche

Rendite 10 jährige Bundesanleihen:

-0,539% p.a.

Volatilitätsindex (CBOE Volatility Index)

Die Volatilität (CBOE Volatility Index) schwankte diese Woche zwischen 29,52 und 39,52 Punkten.

Was wir für Sie getan haben…

3ik-Strategiefonds I:  diese Woche blieb das Portfolio unverändert. Die Absicherungsquote handelten wir flexibel und situativ.

3ik-Strategiefonds II:  diese Woche blieb das Portfolio unverändert. Die Absicherungsquote handelten wir flexibel und situativ.

3ik-Strategiefonds III:   wir reduzierten etwas die Quote in einem Biotechnologiefonds und kauften neu einen Fonds (mit Value-Ansatz), dessen Manager nach unerem Dafürhalten in den kommenden Monaten ein ausgezeichnetes Umfeld für seinen Stockpickingansatz finden wird. Die Absicherungsquote handelten wir flexibel und situativ.

 

3ik-Strategiefonds I – geringe Schwankungen – Ausschüttung per 15.11. 2019 = 0,70 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds I: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2020 YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 07.05.2020
-9,66%
-11,13%+ 9,94 %-22,27%90,32 Euro

 

3ik-Strategiefonds II – mäßige Schwankungen – Ausschüttung per 15.11.2019 = 0,80 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds II: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2020 YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 07.05.2020
-7,64%-7,30%+14,31 %-25,01 %106,82 Euro

 

3ik-Strategiefonds III – langfristig hoher Wertzuwachs – Ausschüttung per 15.11.2019 = 0,80 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds III: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2019 YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 07.05.2020
-13,25%-9,93%+16,81 % -30,84 %100,20 Euro

Die 3ik-Strategiefonds seit 01.01.2019

Details liefern Ihnen die tagesaktuellen FactSheets. Links siehe am Fuß dieses 3ik-Wochenberichtes.

Ausblick

Die Aktienkurse haben nun einen positiven Verlauf der Pandemie vorweggenommen. Wenn die Lockerungsmaßnahmen zu einem erneuten Anstieg der C-19 Infektionen führen, dann droht Rüclschlagspotential an den Märkten.

Steuergünstig: die 3ik – Versicherungen

Die folgenden Angaben sind für die Anleger, die die 3ik-Strategiefonds im Rechtsrahmen einer lebenslang steuerbegünstigten „Private-Insuring“ – Police nutzen. Dies sind:

WFLifeCycleVersicherung bei der Vorsorge Luxemburg Lebensversicherung S.A.

Diese Police ist seit dem 1.7.2009 verfügbar. Das dreigeteilte Investmentkonzept wird dort im Rahmen von drei internen Fonds umgesetzt. Die Anteilswerte für die internen Fonds des Versicherungsvermögen, deren Wertermittlung am 1.7.2009 mit dem Wert 100,00 begann, sind wie folgt:

VersicherungAnteilswerte (Stichtag 07.05.2020)
WFLifeCycle I:92,74 €
WFLifeCycle II:126,63 €
WFLifeCycle III:126,57 €

VIP ValorLife Versicherungen (jetzt: Youplus)

Für die Kunden, die eine Police bei der ValorLife Versicherung besitzen, gilt ebenfalls: Die internen Fonds, die für die VIP ValorLife 99 D Policen geführt werden, sind seit Anfang 2012 genauso zusammengesetzt wie die oben beschriebenen 3ik-Strategiefonds. Die Wertentwicklung dieser Policen folgt damit der Wertentwicklung der 3ik-Strategiefonds.

Autor des 3ik-Wochenberichtes:

Hans-Heimburger-CIO-3ik-strategiefondsHans Heimburger CIO

Gies & Heimburger – Die Vermögensverwalter
Tel.: 07633 – 91 14 13
h.heimburger@guh-vermoegen.de
www.3ik-strategiefonds.de

Links zu den tagesaktuellen FactSheets:

3ik-strategiefonds-1-wkn-a1h44g-isin-de000a1h44g83ik-Strategiefonds-II-wkn-a1h44j-isin-de000a1h44j23ik-Strategiefonds-III-wkn-a1h44l-isin-de000a1h44l8
3ik-Strategiefonds I
geringe Schwankungen
3ik-Strategiefonds II
mäßige Schwankungen
3ik-Strategiefonds III
langfristig hoher Wertzuwachs
>> zum FactSheet >> zum FactSheet >> zum FactSheet