3ik-Wochenbericht vom 23.09.2022

Von Hans Heimburger

 

Kurze Flashs auf die wirtschaftlichen bzw. Börsen-Highlights der Woche:

Die amerikanische Notenbank Fed setzt die kräftigen Zinserhöhungen fort

Seit Mittwochabend unserer Zeit ist es amtlich. Wie (überwiegend) erwartet, erhöhte die amerikanische Notenbank Fed den Leitzins erneut um 75 Basispunkte auf mittlerweile 3 bis 3,25%. Der Präsident der Federal Reserve, Jerome Powell, hat unmissverständlich klar gemacht, dass die Notenbank die Inflations mit ihren geldpolitischen Mitteln so lange bekämpfen wird, bis die Preisstabilität in Amerika wieder erreicht ist. Powell erinnerte daran, dass die Zinserhöhungen eine schmerzhafte Therapie für die amerikanische Konjunktur sein werden und dass es unklar ist, ob eine Rezession vermieden werden kann. Darüber hinaus bereitete er die Märkte auf zwei weitere Zinserhöhung in diesem Jahr vor, in 2023 könnte dann das Tempo zusätzlicher geldpolitischer Straffungen deutlich langsamer sein.

Aktien- und Rentenmärkte zollen der Geldpolitik Tribut

Der technische Analyst Wieland Staud schrieb heute in der FAZ:„…vorgestern hat die amerikanische Notenbank Fed wieder gemacht, was man in der aktuellen Situation sehr wahrscheinlich tun muss, und vor zwei Wochen hat die bis dahin irrlichternde Europäische Zentralbank (EZB) ihren Irrweg final aufgegeben. Krieg bleibt eben Krieg; Inflation ohne Aussicht auf Besserung bleibt genau das: Inflation ohne Aussicht auf Besserung; Corona bleibt Corona, gerade mit Blick auf den Winter; faszinierend hohe Energiepreise bleiben faszinierend hohe Energiepreise, und die bizarr uneinige, scheinbar überforderte Ampel (-Koalition) bleibt in ihrer jeweiligen ideologischen Weltsicht gefangen – und auch das scheint sich nicht zu ändern. Als technischer Analyst sollte mich das alles wenig bis gar nicht kümmern. Schließlich sind meine Welt die Charts, und denen ist das reale Drumherum völlig egal…“.

Gerne zeige ich Ihnen nachfolgend einige Charts und meine Kommentare dazu für die Diskussion mit meinen Kollegen in der Firma. Hiebei geht es darum die Zielzonen für neue Käufe bzw. Schließen der Absicherungen zu definieren.

 

Liebe Kollegen,

heute sehen wir zumindest im DAX neue Jahrestiefs (rund 12.200)  und an den Rentenmärkten neue Renditehochs (10-jährige Bunds = 2,04%, 10-jährige US-Treasuries = 3,77%). Für Aktien- und Rentenfonds (und natürlich gemischte Mandate) ist das heftiger Gegenwind. Über die fundamentalen Perspektiven, sowohl auf der Macroebene als auch mit Blick auf die Unternehmensergebnisse, können wir heftig spekulieren und die altbekannte Frage stellen: was ist mit dem aktuellen Kursniveau bereits eingepreist?  Lasst mich nachfolgend einen Blick auf einige (technische) Parameter werfen.

 

  1. DAX

 

Seit längeren Wochen wies ich darauf hin, dass mit einer erneuten Panikattacke nach unten der Bereich um 11.500 (vielleicht auch rund 11.700) angepeilt werden könnte. Das wäre das Korrekturtief von Ende Oktober 2020 (damals vor der US-Wahl).

 

        2. S&P 500

Hier kann ich mich sehr gut mit den Ausführungen des Wellenreiters identifizieren, der als Ziel der Frühherbstkorrektur knapp 3.600 Punkte ausgerufen hat. Der obige Chart illustriert dies anschaulich.

 

       3. Nasdaq 100

Analog zum S&P 500 könnte die Nasdaq 100 noch so ca. bis 11.000 Punkte korrigieren. Das wäre grob auch das Tief von Mitte Juni 2022 gewesen (Doppelboden? bis evtl. leicht darunter).

 

      4. Die Rentenmärkte sind analytisch ein dickes Brett zum Bohren. Scheinbar sind hier die Dämme (= die bisherigen Renditehochs von Mitte Juni) gebrochen. An dieser Betrachtung dürfte sich auch wenig ändern. Allerdings erwarte ich bei den Bonds nach den jüngst sehr starken            Renditeanstiegen eine technische Gegenbewegung. Diese wird vermutlich einsetzten sobald wir die oben skizzierten (zumindest temporären) tiefen Niveaus an den Aktienmärkten erreicht haben. Bund Rendite max. 2,10% als Ziel , die Treasuries vielleicht 3,85%? Die   dann folgende Gegenbewegung wird nach meinem Dafürhalten nicht so ausgeprägt sein wie nach den Junihochs der Rendite, aber immerhin. Das muss man dann im Tagesgeschäft an den Charts ausloten.

 

 

      5. Forex und Edelmetalle (auch Kryptos)

Wenn die oben genannte Roadmap so halbwegs passt (wonach es mehr und mehr aussieht – mir hat bisher, vor allem in Amerika, noch ein Paniktag so als Finale gefehlt), dann müsste auch der Euro, das Gold (und Silber) und die Kryptos in eine Erholungsbewegung übergehen.

 

     6. Die Sentimentindikatoren

Diese sind weitgehend unten. Da geht nimmer viel. Gestern las ich im Bernecker-Börsenbrief, dass die monatliche Assetmanagerumfrage der BoA eine historisch tiefe Aktienquote ergab. Das ist ein eindeutiger Kontraindikator. Sobald ich die BoA-Umfrage auf dem Tisch habe, schauen wir uns das detailliert an.

Ich hoffe, dies gibt Ihnen einen Einblick in unsere Einschätzung zur aktuell nicht ganz einfachen Kapitalmarktsituation.

 

 

Die aktuelle Entwicklung unserer Fonds

 

Die 3ik-Strategiefonds im Vergleich seit 01.04.2020

 

Kurzüberblick über die wichtigsten Märkte:

Vorwoche
VeränderungenKurse 23.09. – 17:20h
DAX:12.759-3,58%12.302
Euro Stoxx 50:3.497-4,18%3.351
S&P 500:3.869-4,52%3.694
Nikkei 225:27.568-1,50%27.154 (Schluss gestern)
Shanghai Composite:3.126-1,22%3.088 (Schluss heute)
 Veränderung zum Freitag der Vorwoche

Rendite 10 jährige Bundesanleihen:

+2,0325%

Volatilitätsindex (CBOE Volatility Index)

Die Volatilität (CBOE Volatility Index) schwankte diese Woche zwischen 25,58 und 30,18 Punkten.

Was wir für Sie getan haben…

3ik-Strategiefonds I: Aktienfonds 26,2%; Mischfonds 14,5%; Wandelanleihen 5,3%; Rentenfonds 25,7%; Renten Kurz 4,9%; Cash 23,4%

GUH Vermögen: Unverändertes Grundportfolio mit einer hohen Absicherungsquote (rund 80% des Aktienexposures per 23.09.2022 Stand 18h).

3ik-Strategiefonds III: Aktienfonds 70,7%, Mischfonds 1,8%; Wandelanleihen 0,0%; Rentenfonds 3,8%; Renten Kurz 0%; Cash 23,7%

 

3ik-Strategiefonds I – geringe Schwankungen – Ausschüttung per 16.11. 2021 = 2,15 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds I: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2022 YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 22.09.2022
-11,58%
-10,82%+ 6,21%-12,97%93,85 Euro

 

GUH Vermögen – mäßige Schwankungen – Ausschüttung per 16.11.2021 = 2,70 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des GUH Vermögen: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2022 YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 22.09.2022
-8,39%-9,36%12,80%-18,87%119,08 Euro

 

3ik-Strategiefonds III – langfristig hoher Wertzuwachs – Ausschüttung per 16.11.2021 = 4,20 Euro

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds III: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2022YtDWertentwicklung 1 JahrVolatilität 1 JahrMax. Drawdown 1 JahrAnteilswert per 22.09.2022
-16,26%-12,70%+11,15%-20,16 %118,80 Euro

Die 3ik-Strategiefonds seit 01.01.2019

Details liefern Ihnen die tagesaktuellen FactSheets. Links siehe am Fuß dieses 3ik-Wochenberichtes.

Ausblick

Die Aktienmärkte werden vermutlich die Jahrestiefstände testen….so meine Prognose für die zurückliegende Woche. Dies ist eingetreten. Unsere Erwartung für die verschiedenen Märkte legten wir oben im Bericht ausführlich dar.

Steuergünstig: die 3ik – Versicherungen

Die folgenden Angaben sind für die Anleger, die die 3ik-Strategiefonds im Rechtsrahmen einer lebenslang steuerbegünstigten „Private-Insuring“ – Police nutzen. Dies sind:

WFLifeCycleVersicherung bei der Ergo Life S.A.

Diese Police ist seit dem 1.7.2009 verfügbar. Das dreigeteilte Investmentkonzept wird dort im Rahmen von drei internen Fonds umgesetzt. Die Anteilswerte für die internen Fonds des Versicherungsvermögen, deren Wertermittlung am 1.7.2009 mit dem Wert 100,00 begann, sind wie folgt:

VersicherungAnteilswerte (Stichtag 22.09.2022)
WFLifeCycle I:99,92 €
WFLifeCycle II:145,37 €
WFLifeCycle III:156,39 €

VIP ValorLife Versicherungen (jetzt: Youplus)

Für die Kunden, die eine Police bei der ValorLife Versicherung besitzen, gilt ebenfalls: Die internen Fonds, die für die VIP ValorLife 99 D Policen geführt werden, sind seit Anfang 2012 genauso zusammengesetzt wie die oben beschriebenen 3ik-Strategiefonds. Die Wertentwicklung dieser Policen folgt damit der Wertentwicklung der 3ik-Strategiefonds.

Autor des 3ik-Wochenberichtes:

Hans-Heimburger-CIO-3ik-strategiefondsHans Heimburger CIO

Gies & Heimburger – Die Vermögensverwalter
Tel.: 07633 – 91 14 13
h.heimburger@guh-vermoegen.de
www.3ik-strategiefonds.de

Links zu den tagesaktuellen FactSheets:

3ik-strategiefonds-1-wkn-a1h44g-isin-de000a1h44g83ik-Strategiefonds-II-wkn-a1h44j-isin-de000a1h44j23ik-Strategiefonds-III-wkn-a1h44l-isin-de000a1h44l8
3ik-Strategiefonds I
geringe Schwankungen
GUH Vermögen
mäßige Schwankungen
3ik-Strategiefonds III
langfristig hoher Wertzuwachs
>> zum FactSheet>> zum FactSheet >> zum FactSheet