3ik-Wochenbericht vom 27.10.2017

Von Hans Heimburger


EZB: Ausweitung der Staatsanleihekäufe oder ein weiterer Schritt zur Beendigung?

Die EZB erklärte gestern, ihre monatlichen Wertpapierkäufe ab Januar 2018 um 30 Mrd. Euro zu senken (zu halbieren) und diese bis mindestens September 2018 fortzuführen. Darüber hinaus wurde der geldpolitische Ausblick nicht verändert.

Fortführung des Kaufprogramms mit offenem Ende

EZB-Präsident Mario Draghi betonte mehrfach, dass das Programm bis mindestens September 2018 oder darüber hinaus laufen werde. Mit dem verringerten Kaufvolumen ist die ultra-expansive Ausrichtung der EZB-Geldpolitik reduziert, nicht aber aufgehoben worden. Dabei bleibt der Rat flexibel. Mit der Laufzeit bis September 2018 agiert er vorsichtig. Erstens liegt die Inflationsrate hartnäckig unter dem Preisziel von knapp 2 %. Zweitens zielt der Rat auch darauf ab, dass die Ruhe an den Rentenmärkten anhält ­ und mit ihr die günstigen Refinanzierungsbedingungen für EWU Mitgliedstaaten. Denn die Staatsschuldenkrise ist nicht gelöst, mit Nullzinsen und Liquidität ist sie lediglich verdeckt. Die Geldpolitik verbleibt daher im Krisenmodus.

Die Kritik an der Geldpolitik wird lauter

Vor allem die Bundesbank mit Präsident Jens Weidmann an der Spitze übt Kritik an dieser Politik. Die Bundesbank habe ein klares Signal für ein Enddatum erwartet. Dafür fand sich im 25-köpfigen EZB-Rat jedoch keine Mehrheit. Zu verlockend ist für die hochverschuldeten Südländer die weitere Aussicht auf extrem günstige Refinanzierungsmöglichkeiten der immensen Schuldenberge.

Draghi wiederholte nahezu mantraartig das Nichterreichen des Inflationsziels von rund 2%. Ich überlege mir was passiert, wenn diese rund 2% Inflation schneller kommen als gedacht? Dies erachte ich für sehr wahrscheinlich. Gerade in Amerika ist die unerwartet tiefe Inflationsrate in 2017 Sondereffekten geschuldet, die sich so in 2018 nicht wiederholen werden. Ich rechne zu Beginn des Jahres 2018 durchaus mit einem Anziehen der Teuerungsrate und bin dann auf die Argumentationskette von Herrn Draghi gespannt.

Die europäischen Aktienmärkte feiern den EZB-Beschluss

Die Antwort der Kapitalmärkte ist eindeutig ausgefallen: Aktienkurse kräftig rauf, Euro runter. Der DAX konnte heute die Marke von 13.200 Zählern übersteigen und bisher auch behaupten. Der Euro Stoxx 50 erreichte ein Niveau von rund 3.650 Punkte. Der Kurs des Euro in Relation zum US Dollar verringerte sich auf 1,158 deutlich unterhalb der 1,215, die wir noch vor wenigen Wochen sahen. Dies ist in der Hauptsache der Ausweitung des Renditeunterschieds zwischen 10-jährigen Bundesanleihen und 10-jährigen US Treasuries geschuldet, wie der nachfolgende Chart illustriert.

Wochentief Wochenhoch Kurs aktuell 17:50 Uhr
DAX: 12.910 13.243 13.217
Euro Stoxx 50: 3.582 3.668 3.653
S&P 500: 2.545 2.578 2.578
Nikkei 225: 21.630 22.008 22.008 (Schluss 27.10.)

Was wir für Sie getan haben…

Im 3ik-Strategiefonds I  nahmen wir keine Veränderungen vor.

Im 3ik-Strategiefonds II nahmen wir keine Veränderung vor.

Im 3ik-Strategiefonds III blieb das Portfolio unverändert. TOPAS generierte keine Anpassungen.

 

 

3ik-Strategiefonds I – geringe Schwankungen

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds I: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2017 YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 26.10.2017
+2,55% +2,21% + 1,85% – 1,51% 111,15 Euro

 

3ik-Strategiefonds II – mäßige Schwankungen

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds II: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2017 YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 26.10.2017
+7,64% +6,42% +3,88% – 3,86% 124,30 Euro

 

3ik-Strategiefonds III – langfristig hoher Wertzuwachs

Link zum tagesaktuellen FactSheet des 3ik-Strategiefonds III: >> FactSheet

Wertentwicklung seit 1.1.2017 YtD Wertentwicklung 1 Jahr Volatilität 1 Jahr Max. Drawdown 1 Jahr Anteilswert per 26.10.2017
+5,80% 2,86% +6,76% -5,48% 122,77 Euro

Die 3ik-Strategiefonds seit 01.01.2017

 

 

 

 

 

 Details liefern Ihnen die tagesaktuellen FactSheets. Links siehe am Fuß dieses 3ik-Wochenberichtes.

Ausblick

Nach dem EZB Beschluss zum Anleihekaufprogramm stiegen die Aktienmärkte deutlich an. Eine Verschnaufpause scheint auch Ende Oktober auszubleiben. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen und unsere weitere Anlagepolitik daran ausrichten.

Steuergünstig: die 3ik – Versicherungen

Die folgenden Angaben sind für die Anleger, die die 3ik-Strategiefonds im Rechtsrahmen einer lebenslang steuerbegünstigten „Private-Insuring“ – Police nutzen. Dies sind:

WFLifeCycleVersicherung bei der Vorsorge Luxemburg Lebensversicherung S.A.

Diese Police ist seit dem 1.7.2009 verfügbar. Das dreigeteilte Investmentkonzept wird dort im Rahmen von drei internen Fonds umgesetzt. Die Anteilswerte für die internen Fonds des Versicherungsvermögen, deren Wertermittlung am 1.7.2009 mit dem Wert 100,00 begann, sind wie folgt:

Versicherung Anteilswerte (Stichtag 26.10.2017)
WFLifeCycle I: 111,54 €
WFLifeCycle II: 143,40 €
WFLifeCycle III: 150,22 €

VIP ValorLife Versicherungen

Für die Kunden, die eine Police bei der ValorLife Versicherung besitzen, gilt ebenfalls: Die internen Fonds, die für die VIP ValorLife 99 D Policen geführt werden, sind seit Anfang 2012 genauso zusammengesetzt wie die oben beschriebenen 3ik-Strategiefonds. Die Wertentwicklung dieser Policen folgt damit der Wertentwicklung der 3ik-Strategiefonds.

Autor des 3ik-Wochenberichtes:

Hans-Heimburger-CIO-3ik-strategiefonds Hans Heimburger CIO
Tel.: 07633 – 91 14 13
h.heimburger@3ik-strategiefonds.de
www.3ik-strategiefonds.de

Links zu den tagesaktuellen FactSheets:

3ik-strategiefonds-1-wkn-a1h44g-isin-de000a1h44g8 3ik-Strategiefonds-II-wkn-a1h44j-isin-de000a1h44j2 3ik-Strategiefonds-III-wkn-a1h44l-isin-de000a1h44l8
3ik-Strategiefonds I
geringe Schwankungen
3ik-Strategiefonds II
mäßige Schwankungen
3ik-Strategiefonds III
langfristig hoher Wertzuwachs
>> zum FactSheet >> zum FactSheet >> zum FactSheet