TOPAS – Der Schlüssel zum Anlageerfolg

Von Hans Heimburger

In den letzten beiden 3ik-Wochenberichten und unserem aktuellen Quartalsbericht kündigte ich Ihnen weitergehende Informationen zu dem Allokationsmodell TOPAS an. Gerne entführe ich Sie einige Minuten in die Welt der Finanzwissenschaft.

Das Akronym TOPAS steht für Time-series Orientated Portfolio Allocation System und wurde von unserem Kooperationspartner ELAN Capital-Partners GmbH in langjähriger und aufwendiger Forschungs- und Programmierarbeit entwickelt – Aber was verbirgt sich nun dahinter?

Allokation schlägt Selektion

Bereits vor über 30 Jahren stellten die Ökonomen Gary P. Brinson, Randolph Hood und Gilbert Beebower in einer vielbeachteten empirischen Analyse fest, dass die erfolgreiche Vermögensanlage im wesentlichen von der Aufteilung (Allokation) des Vermögens auf die verschiedenen Anlageklassen abhängt. Die nachfolgende Einzeltitelauswahl (welche Aktien oder welches festverzinsliche Wertpapier…), also die Selektion, hat nur einen untergeordneten Einfluss auf den Anlageerfolg.

Das Kernproblem des Investors

Die Fondsindustrie entwickelte in den vergangenen Dekaden zunehmend ETFs (Exchange Traded Fund = börsengehandelter Fonds) als standardisierte Bausteine für die Asset Allokation, anstatt auf die Selektionsqualität (das „Können“) eines Fondsmanagers zu setzen. Die Fülle der verschiedenen ETFs, die nahezu alle Börsenindices dieser Welt, Einzelbranchen usw. abbilden bis hin zu sogenannten Faktor-ETFs, kennt fast keine Investitionsgrenzen. Die zentrale Frage für den Investor ist jedoch: „Wie und mit welcher Methode kann und soll das Vermögen allokiert werden?“

Alternative Strategien der Vermögensallokation

1. Möglichkeit: Eigene wechselnde anlagestrategische Vorhersagen

Der bekannte Fondsmanager Dr. Bert Flossbach sagt beispielhaft: „Aktives , benchmarkunabhängiges Portfolio Management beginnt immer mit einem weißen Blatt Papier.“ Die Anlagestrategie basiert sodann auf einem eigenen, fundamental begründeten Weltbild. Risiken können nicht gänzlich vermieden werden, sondern, so gut es geht, verstanden und einkalkuliert werden.

2. Möglichkeit: Regelbasierte Systeme

ELAN Capital-Partners beginnt nicht mit einem leeren Blatt Papier, auf dem die momentane Strategie konzipiert wird, sondern hat die Erkenntnisse von international führenden Finanzwissenschaftlern ausgewertet.

Die TOPAS-Anlagestrategie ist ein quantitatives, finanzwissenschaftlich begründetes Entscheidungssystem. Risiken an den Märkten weisen systematische Effekte auf und können mit neueren ökonomischen Prognosemodellen erfolgreich bewertet werden.

TOPAS ist …

  • ein vollständig auf anerkannter wissenschaftlicher Forschung beruhendes Computer-Entscheidungssystem.
  • ein von ELAN Capital-Partners exklusiv entwickelter, systematischer und flexibler Allokationsprozess.
  • eine hochentwickelte Risikomanagement-Technologie mit einem innovativen Optimierungsprozess.
  • ausschließlich auf quantitativen Auswertungsverfahren von Marktdaten aufgebaut.
  • frei von emotionalen Entscheidungen oder typischen Wahrnehmungsverzerrungen beim Versuch, Richtung oder Dauer von Marktentwicklungen zu prognostizieren.
  • ein dynamischer, wiederholbarer Investmentprozess.

 

Zunächst werden wir in Kooperation mit ELAN Capital-Partners TOPAS für die Entscheidungen im 3ik-Strategiefonds III einsetzen. Die bisherigen Testergebnisse stimmen uns extrem zuversichtlich, eine überdurchschnittlich positive Wertentwicklung zu erzielen.